We are Family!

„Einer für alle, alle für einen“ – was bei den drei Musketieren schon gut funktioniert hat, ist bei dance & more unerlässlich. Denn nur, wenn alle mit anpacken, kann die Mammutaufgabe, 120 Darsteller gemeinsam auf die Bühne zu bringen, auch verwirklicht werden. Schließlich entstehen die Produktionen unter der Leitung von Mille Leverenz und der anderen Übungsleiter in Eigenregie des Vereins. Folgerichtig müssen auch die Jobs auf und hinter der Bühne von den Mitgliedern übernommen werden.

Und an Aufgaben mangelt es bei Aufführungen von dance & more nie: Kulissen müssen auf- und umgebaut, die Maske besetzt und die Technik zum Laufen gebracht werden. Dazu kommen das Catering für die Darsteller und das Publikum sowie das Erstellen von Werbematerialien im Vorfeld. Kein Problem für ein eingespieltes Team? Richtig! Mit der Besonderheit, dass dieses Team zu Dreivierteln aus Kindern und Jugendlichen besteht. Beim „Herrn der Diebe“ 2012 arbeiten während des Stückes beispielsweise fast ausschließlich Darsteller im Alter von 8 bis 14 hinter dem Vorhang, damit für die nächste Szene alles so ist, wie es sein sollte. Schon bei den Proben hatte sich dieses Prinzip bewährt: fünf Regieassistenten, die sich aus den Gruppen des Vereins rekrutiert haben, übten monatelang mit ihren Freunden und brachten ihre Ideen ein.

Bei den Tanz-Revues im Sommer sieht es nicht anders aus. Im Gegenteil. Da bei dieser Produktion alle Sparten des Vereins mitwirken, multipliziert sich natürlich auch der Aufwand. Vor allen die Gruppen, die ausschließlich tanzen, sprich die Droops, die Crazy Droops, die Power Kids, die Lucky Ladies, Popping & Locking sowie die Breaking Ranks engagieren sich daher ganz besonders, um der Show zu einem großen Erfolg zu verhelfen.

Bei so vielen Aufgaben sind auch die Eltern sind gefordert. Von der Kuchenspende bis zum Bühnenbau – soll die Produktion gelingen, kann sich eben keiner ausnehmen. Und so kommt es, dass sich bei dance & more bis zu drei Generationen einer Familie gleichzeitig für ein Projekt engagieren, das in Deutschland seinesgleichen sucht.

Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie sich unseren Image-Film an: