Der kleine Vampir 2004

Das Weihnachtsmärchen „Der kleine Vampir“ nach der Romanvorlage nach Angela Sommer-Bodenburg ist eines der beliebtesten Stücke des Ensembles. Das liegt nicht nur am spaßigen Gruselfaktor, sondern auch an den rockigen Songs von Jacob Deiml, die er live während des Stückes mit seiner Band Blutspur präsentiert.

Die Handlung:

 

 

Anton ist ein kleiner Junge mit einer besonderen Vorliebe für gruselige Vampirgeschichten. Er liest mit einer derartigen Begeisterung die Bücher, dass die Eltern sich bereits Sorgen machen und ein echter Vampir sich magisch angezogen fühlt.

 

Und so bekommt Anton eines Tages Besuch von Rüdiger dem kleinen Vampir. Die beiden schließen schnell Freundschaft. Die Eltern jedoch, die nicht an Vampire glauben, halten ihren Sohn für übergeschnappt und schicken ihn zum Psychologen Dr. Schwartenfeger.Dort lernt Anton den Patienten Ingo von Rant kennen, der seine Furcht vor Fledermäusen behandeln lässt und sich selbst als Vampir bezeichnet. Allerdings haben sich mit Anton und Herrn Dr. Schwartenfeger zwei ausgewiesene Vampirexperten gefunden und so machen sich beide Gedanken über die wahre Identität des Herrn von Rant. Zur gleichen Zeit versucht der Friedhofsgärtner Geiermeier mit seinem Helfer Schnuppermaul und den „Bösen Kindern" das Versteck der Vampire ausfindig zu machen und diese zu vertreiben. Sie entführen die kleine Anna, die Schwester von Rüdiger, um ihr das Geheimnis zu entlocken. Kann Anna geholfen werden?